Zum Hauptinhalt springen

Segnungen

Segnen sollte jeder! D.h. »gut sagen« (benedicere). Der Mann die Frau. Die Frau den Mann. Die Eltern die Kinder. Die (erwach­senen) Kinder die (alten) Eltern. Die Gesunden die Kranken. Die Lebenden die Verstor­benen… Aber das wird in den Konfes­sionen unter­schiedlich gehand­habt. Segnen schafft eine gesunde Atmos­phäre. Heil-Sein breitet sich aus. Ver­stehen und Empathie. Man kommt sich ent­gegen, man handelt zuvor­kommend. Jesus spricht vom zuvor­kommen­den Gott, seinem Abba. Segnen heißt auch schützen. Unter die Fit­tiche nehmen. Zuflucht ver­schaf­fen. Einkehren lassen. Beher­bergen. Segnen ist sozial. Auf Augen­höhe. Nie von oben herab. Segnen ist wohl Meinen. Leben und wachsen lassen… Also wollen Sie segnen (lassen), dann verhelfe ich Ihnen sehr gerne dazu. Segnen ist eine jute Jabe Jottes. Ihr Hubert Grunow (freier Theologe)

Resonanzen