Zum Hauptinhalt springen

ENNEAGRAMM

Das Enneagramm ist ein Weg, eine Methode in der Per­sön­lich­keits­bildung, deren es viele gibt. Viele Wege führen nach Rom und auch zur Selbst­­er­kennt­nis. Das Ennea­gramm ist keine Arkan­­diszi­plin, die etwa nur für Aus­­erwählte ver­steh­bar wäre. Nein, das Ennea­gramm, eine Typen­lehre, will eine Hilfe sein, besser zu leben, indem ich mich und andere besser ver­stehen lerne und nicht immer wieder die gleichen Fett­­näpf­chen auf­suche, in die ich für gewöhn­lich gerne hinein tappe.

Es ist – im Orient – über einige hundert Jahre in einem langen Sicker­­pro­zess des Able­sens von mensch­­lichem Ver­halten ent­­standen, der vor mehr als 2000 Jahren ein­­setzte. Schon Jesus kannte gewiss sieben der neun beschrie­­benen Typen. Die Sufis (eine mystische, sehr fried­­liche Richtung, die im Islam zur Hoch­­blüte kam – Sie kennen die tanzenden Derwische?) haben es in seiner heutigen gra­fischen Form gefasst. Lehrern, Novizen­­meistern und Per­­sön­­lich­­keits­­trai­­nern aller Zeiten galt es als pro­bates Mittel in der Erzie­­hung junger Men­­schen. Berater halfen und helfen ihren Klien­ten mit diesem ver­dich­­teten Wissen. Es ist nicht eso­­te­risch. Es ist prag­­ma­­tisch und gerne auch spiri­­tuell, genau das ist seine tief­ste Wurzel. Wie wäre es, wenn Sie mal eine Ennea­gramm-Runde probieren würden?

Resonanzen

Enneagramm in der Berufsschule

Sehr geehrter Herr Dr. Grunow, zum 20-jährigen Jubiläum Ihres Seminarhauses gratuliere ich Ihnen ganz herzlich. Ich zehre noch heute von den Enneagramm-Seminaren, die ich in den letzten Jahren bei Ihnen gebucht habe. Da ich als Berufsschullehrerin tagtäglich mit einer bisweilen schwierigen Klientel zu tun habe, sind solche Seminare - wie auch Einzelberatungen bei Ihnen - für mich hilfreich, den beruflichen Alltag zu bewältigen. Auch seitdem ich in Mannheim wohne, komme ich gerne nach Windeck-Rossel, gerade mal wieder zur Stimmentwicklung, um schon Bekanntes aufzufrischen und Neues zu lernen. Ich wünsche Ihnen und auch mir, dass es noch weiterhin die Grunow-Seminare geben wird! Mit herzlichen Grüßen, U. Köhl, Mannheim

Aus anderem Blickwinkel

 Nach nunmehr fast 14 Jahren intensiver Arbeit mit dem Enneagramm hat sich mein Leben gravierend verändert. Bis dahin war mir absolut nicht bewusst, wie unterschiedlich meine Mitmenschen empfinden, denken und agieren. Ich war davon ausgegangen, dass ich normal bin, und habe davon abweichende Verhaltensmuster somit als nicht normal, Provokation, ja sogar als persönlichen Angriff gewertet, und auch, meiner Meinung nach, angemessen darauf reagiert! Erst nach vielen Gesprächen und Diskussionen in den Enneagramm-Seminaren habe ich erkannt, dass ich damit oftmals völlig daneben lag! Mittlerweile ist es mir möglich, die Dinge auch aus den Blickwinkeln der anderen Enneagramm-Typen zu sehen, und ich kann auch mein eigenes Verhalten besser verstehen und kontrollieren. Diese Erkenntnisse haben dazu geführt, dass viele Konflikte in Beruf, Partnerschaft, Familie und privatem Umfeld erst gar nicht aufgetreten, zumindest aber nicht eskaliert sind.

R. Weber

Eigene Lösungsstrategie

Die Enneagramm - Seminare sind für mich eine lieb gewordene und wichtige Auszeit im Alltag.
In den Gesprächen stelle ich immer wieder fest, dass ich mit meinen Problemen nicht alleine bin und dass jeder Enneagramm-Typ seine eigenen Lösungsstrategien hat.
Diese Erfahrungen bieten mir die Möglichkeit, auch mal andere Problemlösungen im Alltag auszuprobieren und so meine Persönlichkeit weiter zu entwickeln.

Cäcilia E., Köln

Auch in der Partnerschaft

Das Enneagramm unterscheidet neun verschiedene Persönlichkeitstypen (durch Unterformen noch viel mehr). Jeder spezifische Typ hat ein eigenes Denk- und Verhaltensmuster. Durch die Gespräche in unserer Runde habe ich Unterschiede kennenglernt, die ich jetzt auch außerhalb dieser Runde wahrnehme. Das hilft mir beim Respektieren der Andersartigkeit meiner Mitmenschen. Ich kann jetzt deren Sichtweisen und auch mich (etwas) besser verstehen. Wenn ich versuche, eine Situation mit den Augen des anderen zu sehen, führt das zu mehr Verständnis, wenn auch nicht unbedingt zur gleichen Sichtweise. Auch in der Partnerschaft ist dieses Verstehen von Nutzen.   Monika W.