Freitag, 23. Dezember, 07:27 Uhr

Der Weihnachtsabend ist nah. „Siegtaler Weihnacht“ im Siegtaldom

Kategorie: Grunow Tenor News
Von Sylvia Schmidt. Photo Schmidt

Dattenfeld - Wunderschön hatte das Ensemble der Windecker Sommerabendkonzerte um Dr. Hubert Grunow ein Weihnachtspäckchen gepackt, in dem es an nichts fehlte, was Weihnachten ausmacht.

Sowohl die besinnliche Seite mit dem Geist der bevorstehenden Ankunft des Herrn als auch das fröhliche Feiern waren zur „Siegtaler Weihnacht“ im Dattenfelder Siegtaldom enthalten.

Als Ouvertüre erklang der „Marsch der Drei Heiligen Könige“ mit dem Bläserquintett des Siegtaler Bläsercorps. „Die wunderbarste Zeit ist nah“ sangen Mezzosopranistin Marianne Haupt und Tenor Grunow im Duett und durchschritten dabei langsam die Kirche, begleitet von Hansmartin Kleine-Horst am Klavier, Rudolf Kappmeyer am Cello und Carola Pinder an der Harfe. In wechselnden Besetzungen präsentierten die Mitwirkenden Kompositionen von Bach, Brahms, John Rutter und anderen. Zu bekannten Weisen wie „Leise rieselt der Schnee“ sangen die zahlreich erschienenen Zuhörer gerne mit. Zum Schmunzeln luden Grunows Geschichten auf Platt ein. Auch die Weihnachtsgeschichte nach Lukas- und das Matthäus erhielten so einen ganz eigenen humorigen Charakter. Besonders anrührend war das Solo-Harfenspiel, dass Grunow sich von Carola Pinder zu „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ gewünscht hatte. Ihr Spiel machte deutlich, warum dieses Instrument den Engeln zugeordnet wird. Zart flatterten die Klänge wie eine Liebkosung durch den Raum und verflüchtigten im nächsten Moment. Ähnlich schön war das Zusammenspiel von Gesang und Instrumenten zu „Christmas Lullaby“.

Feierlaune kam zum schwungvoll mitreißenden „Marys Boychild“ und „Feliz Navidad“ auf, bevor im Schlussakt alle gemeinsam „Tochter Zion“ anstimmten. Der Reinerlös des Konzertes ist für die Flüchtlingshilfe Windeck bestimmt.

– Quelle: www.rheinische-anzeigenblaetter.de/25359634 ©2017